Aktuell
-1
archive,paged,category,category-aktuell,category-19,paged-26,category-paged-26,cookies-not-set,qode-social-login-1.1.2,qode-restaurant-1.1.1,stockholm-core-1.0.5,tribe-no-js,tribe-bar-is-disabled,select-theme-ver-5.0.7,ajax_fade,page_not_loaded,vertical_menu_enabled,menu-animation-underline,side_area_uncovered,wpb-js-composer js-comp-ver-5.7,vc_responsive

NWZ: Einen harten Ausstieg kann niemand wollen

von Peter Riesbeck Frage: Herr McAllister, Theresa May sucht erneut das Gespräch mit der EU. Ratspräsident Donald Tusk sprach zuletzt vom Brexit als Weg zur „Hölle“. Wie sinnvoll sind solche Äußerungen? McAllister: Worte sind das eine, die Zeit ist das andere. Es bleiben

„Eine militärische Intervention ist keine Option“

„Das Maduro-Regime wird sich nicht leicht geschlagen geben“, sagte der CDU-Politiker David McAllister im Dlf. Sanktionen seien eine Möglichkeit, den Druck weiter zu erhöhen. Eine militärische Intervention schloss er jedoch aus. David McAllister im Gespräch mit Mario Dobovisek

Pressemitteilung: Venezuela: Parlament erkennt Juan Guaidó als Interimspräsdenten an

Die Abgeordneten lehnen alle Versuche ab, die die Lösung der Krise durch Einsatz von Gewalt vorsehenEinrichtung einer Kontaktgruppe zur Erleichterung einer Einigung über eine neue PräsidentschaftswahlAllen Menschenrechtsverletzungen muss ein Ende gesetzt werdenInhaftierte Journalisten sollen unverzüglich freigelassen werden Das Parlament hat am Donnerstag Juan Guaidó als rechtmäßigen

Presseinformation, 31. Januar 2019: Keine Auswirkungen eines „No Deal Brexits“ auf Erasmus+

Fast 10.000 Studenten und Auszubildende aus Niedersachsen nutzen Erasmus+ für Bildungsaufenthalte in europäischen Ländern, viele davon im Vereinigten Königreich. Zudem kommen tausende junge Briten durch diese Förderung nach Norddeutschland. Daran soll sich auch im Fall eines harten „No Deal Brexits“ nichts ändern. Die Europäische Kommission hat diese Woche weitere Notfallpläne für

Kreiszeitung: David McAllister Gastredner bei der CDU im Heidekreis

Brochdorf/Heidekreis - Von Henning Leeske. „Die Europawahl am 26. Mai ist eine Schicksalswahl, weil die Radikalen und Demagogen zum Generalangriff auf das Europäische Parlament blasen“, sagte Europaparlamentarier David McAllister (CDU) auf dem Neujahrsempfang der Heidekreis-CDU in Brochdorf. Die Gefahr für ein handlungsunfähiges Parlament