Aktuell
-1
archive,paged,category,category-aktuell,category-19,paged-108,category-paged-108,cookies-not-set,qode-social-login-1.1.2,qode-restaurant-1.1.1,stockholm-core-1.0.5,tribe-no-js,tribe-bar-is-disabled,select-theme-ver-5.0.7,ajax_fade,page_not_loaded,vertical_menu_enabled,menu-animation-underline,side_area_uncovered,wpb-js-composer js-comp-ver-5.7,vc_responsive

Gastbeitrag in der WELT: Nato-Truppen schneller bewegen

Ab Mittwoch treffen sich die Staats- und Regierungschef der Nato-Mitglieder in Brüssel. Durch die jüngsten Äußerungen des amerikanischen Präsidenten könnte dieses Treffen anders als sonst verlaufen. Der Zusammenhalt im Bündnis als Ganzes erfährt eine Belastungsprobe. Dabei ist der Handlungsbedarf bei ganz konkreten Themen so groß

Wallstreet Online: McAllister hofft auf EU-Freihandel mit Japan

Brüssel (dts Nachrichtenagentur) - Der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses des EU-Parlaments und frühere niedersächsische Ministerpräsident David McAllister (CDU) befürchtet eine weitere Eskalation des Handelsstreits. "Die von Präsident Trump angedrohten Zölle auf Automobil-Importe könnten eine weitere Eskalation der Handelsstreitigkeiten zwischen den USA und der EU bedeuten",

Handelsblatt: Gastbeitrag von David McAllister – Größte Freihandelszone der Welt – EU und Japan können Signal gegen Protektionismus setzen

Die Welthandelsordnung steht vor enromen Herausforderungen. Als Reaktion auf die amerikanischen Zölle auf Aluminium- und Stahlimporte hat die EU Gegenmaßnahmen im Wert von 2,8 Milliarden Euro verhängt. Peking antwortete mit Importzöllen in Höhe von umgerechnet 43 Milliarden Euro. Falls sich die US-Regierung jetzt auch noch

Presseinformation: Mit Erasmus+ Europa erleben!

Brüssel. Rund 30.000 Abiturienten haben in Niedersachsen und Bremen in den letzten Tagen ihre Zeugnisse überreicht bekommen. Diese Woche geht die Schulzeit für sie offiziell zu Ende. Nun fragen sich viele junge Leute, wie es weitergeht. Der Europaabgeordnete David McAllister (CDU) weist auf die umfangreichen

Presseinformation: CDU-Europaabgeordnete machen Druck auf EU-Kommission

Brüssel. Die CDU-Abgeordneten im Europäischen Parlament David McAllister und Jens Gieseke (Niedersachsen) sowie Reimer Böge (Schleswig-Holstein) haben die Sorgen der norddeutschen Krabbenfischer zum ab 2019 geltenden Rückwurfverbot von Beifang in der Krabbenfischerei jetzt an die Europäische Kommission übermittelt. Bereits im Jahr 2013 wurde im Rahmen der