Aktuell
-1
archive,paged,category,category-aktuell,category-19,paged-39,category-paged-39,cookies-not-set,qode-social-login-1.1.2,qode-restaurant-1.1.1,stockholm-core-1.0.5,tribe-no-js,tribe-bar-is-disabled,select-theme-ver-5.0.7,ajax_fade,page_not_loaded,vertical_menu_enabled,menu-animation-underline,side_area_uncovered,wpb-js-composer js-comp-ver-5.7,vc_responsive

Interview in der WELT

CDU-Europapolitiker McAllister fordert in der Asyldebatte mehr Geld für Länder mit humanitärem Kurs. Beim Brexit warnt er vor einem „Desaster“, wenn keine Einigung glückt. Der Brexit bleibt für ihn aber ein historischer Fehler. Brüssel, Berlin, London – David McAllister (CDU), Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses des EU-Parlaments

NWZ: Europawahl 2019 wieder an Schulen

Cloppenburg. Bundesweit können Schulen wieder an der Juniorwahl während der Europawahl 2019 teilnehmen. Das hat der Cloppenburger Günther Feldhaus initiiert. Er ist stellvertretender Projektleiter der bundesweiten Juniorwahl. Als stellvertretender Leiter der Landeszentrale für politische Bildung in Bremen hatte er in Bremen erstmals die Juniorwahl bei

SWR: „Wir haben um diese Scheidung nicht gebeten“

Interview im SWR Der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses im EU-Parlament mahnt die britische Regierung beim Brexit zu mehr Tempo: "Wir haben sehr viel Zeit verloren, weil die britische Regierung nicht in der Lage war, in den letzten Monaten konkrete Vorschläge zu machen" Der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses

Rhein-Neckar-Zeitung: „Das ist eine handfeste Regierungskrise“

CDU-Europapolitiker David McAllister im RNZ-Interview über die Zustände in Großbritannien und die Erwartungen an Trump beim Nato-Gipfel   Von Tobias Schmidt, RNZ Berlin Berlin. Der frühere niedersächsische Ministerpräsident David McAllister (47, CDU) ist derzeit Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses im EU-Parlament. Als Sohn eines schottischen Vaters hat er auch

Gastbeitrag in der WELT: Nato-Truppen schneller bewegen

Ab Mittwoch treffen sich die Staats- und Regierungschef der Nato-Mitglieder in Brüssel. Durch die jüngsten Äußerungen des amerikanischen Präsidenten könnte dieses Treffen anders als sonst verlaufen. Der Zusammenhalt im Bündnis als Ganzes erfährt eine Belastungsprobe. Dabei ist der Handlungsbedarf bei ganz konkreten Themen so groß