Allgemein
-1
archive,paged,category,category-allgemein,category-1,paged-43,category-paged-43,cookies-not-set,qode-social-login-1.1.2,qode-restaurant-1.1.1,stockholm-core-1.0.5,tribe-no-js,tribe-bar-is-disabled,select-theme-ver-5.0.7,ajax_fade,page_not_loaded,vertical_menu_enabled,menu-animation-underline,side_area_uncovered,wpb-js-composer js-comp-ver-5.7,vc_responsive

Antiterrorpakt soll Europa sicherer machen ohne die bürgerlichen Freiheiten zu gefährden

Anknüpfend an den Terroranschlag in Paris im Januar  hat das Europäische Parlament heute in einer Entschließung konkrete Maßnahmen zur Terrorismusbekämpfung gefordert. Die Entschließung, die von der Fraktion der Europäischen Volkspartei (EVP) eingebracht wurde, wurde von allen Fraktionen unterstützt. Der Vorschlag des Parlaments ermöglicht die Überwachung und

Ausschuss für auswärtige Angelegenheiten: Beratung Fortschrittsbericht Serbien

https://www.youtube.com/watch?v=3Xt9HSW9yYg Ende September 2014 wurde ich zum ständigen Berichterstatter des Europäischen Parlaments für Serbien ernannt. Die Position des ständigen Berichterstatters ist eine Besonderheit des Ausschusses für Auswärtige Angelegenheiten. In dieser Position habe ich die Aufgabe, die Entwicklung der Beziehungen der EU zu Serbien zu verfolgen und

Europa-Newsletter – Nr. 6 (16. Januar 2015)

Sehr geehrte Damen und Herren, nach dem blutigen Anschlag in Paris steht der Kampf gegen Terrorismus wieder oben auf der EU-Agenda. Jean-Claude Juncker erklärte diese Woche „Europa wird entsprechend reagieren müssen.“ Juncker warnte aber vor überstürztem Handeln und betonte zudem, die Terrorismusbekämpfung liege zunächst in nationaler

Bericht zum Beitrittsprozess Serbiens

In meiner Funktion als ständiger Berichterstatter des Europäischen Parlaments für Serbien verfasse ich einen jährlichen Bericht zum Beitrittsprozess des Landes. Der erste Entwurf meines Berichts ist abrufbar unter: http://www.europarl.europa.eu/meetdocs/2014_2019/documents/afet/re/1041/1041685/1041685de.pdf. Er wird im Januar und Februar im Auswärtigen Ausschuss beraten, bevor er in der Plenarsitzung im März vom