Aktuell – Europa
-1
archive,paged,category,category-aktuell-europa,category-15,paged-5,category-paged-5,cookies-not-set,qode-social-login-1.1.2,qode-restaurant-1.1.1,stockholm-core-1.0.5,tribe-no-js,tribe-bar-is-disabled,select-theme-ver-5.0.7,ajax_fade,page_not_loaded,vertical_menu_enabled,menu-animation-underline,side_area_uncovered,no_animation_on_touch,wpb-js-composer js-comp-ver-5.7,vc_responsive

Gastbeitrag im Weser Kurier: Der Elysée-Vertrag 2.0 – Europa braucht den deutsch-französischen Motor

"Übervoll ist mein Herz und dankbar mein Gemüt", sagte Präsident Charles de Gaulle in fließendem Deutsch nach Unterzeichnung des Elysée-Vertrags im Jahre 1963. Dieser, auf Aussöhnung und Begegnung ausgelegte Vertrag, legte das Fundament für eine enge französisch-deutsche Freundschaft und beschleunigte die europäische Integration. Heute, mehr als ein halbes Jahrhundert später,

B.Z.: „Die AfD ist die deutsche Brexit-Partei!“

Nach dem Brexit dürfte David McAllister (48, CDU) zu den letzten Europa-Abgeordneten mit britischem Pass gehören – denn der gebürtige Berliner (Vater Brite, Mutter Deutsche) hat zwei Staatsbürgerschaften. Kein Wunder, dass er das Thema mit Leidenschaft diskutiert. Im B. Z.-Interview geißelt der Vizepräsident der Europäischen Volkspartei

ORF – Brexit: Kommt jetzt das Chaos?

Journal Panorama-Mittwochsrunde, 16.01.2019  Uhrzeit: 18.25 – 18.55, Ö1  In zehn Wochen soll Großbritannien die EU verlassen, doch je näher der Brexit-Termin rückt, umso weniger Klarheit herrscht über den folgenreichen Schritt. Kaum jemand glaubt ja daran, dass Theresa May die Abstimmung im Londoner Unterhaus über ihren Brexit-Deal mit

Gastbeitrag in „Die Bundeswehr“ – Die EU setzt sich für verbesserte militärische Mobilität ein

Verbandsmagazin des Deutschen Bundeswehrverbandes Die NATO konzentriert sich wieder verstärkt auf die Verteidigung des Bündnisgebiets. Das stellt unsere Allianz vor neue Herausforderungen. Nicht nur, weil die europäischen Streitkräfte ihr Profil viele Jahre vor allem auf Stabilisierungsmissionen außerhalb Europas ausgerichtet hatten, sondern auch weil das Verlegen von