Niedersachsen
-1
archive,tag,tag-niedersachsen,tag-252,cookies-not-set,et_divi_builder,qode-social-login-1.1.2,qode-restaurant-1.1.1,stockholm-core-2.4.4,tribe-no-js,page-template-stockholm,select-theme-ver-9.10,ajax_fade,page_not_loaded,vertical_menu_enabled,menu-animation-underline,side_area_uncovered,,qode_menu_,et-pb-theme-stockholm,et-db,wpb-js-composer js-comp-ver-7.6,vc_responsive

Einstimmiges Votum von Landesvorstand und Landtagsfraktion

In einer gemeinsamen Sitzung haben der Landesvorstand und die Landtagsfraktion der CDU in Niedersachsen am (heutigen) Samstag den früheren Kultusminister Bernd Althusmann als Spitzenkandidat der CDU für das Amt des Ministerpräsidenten des Landes Niedersachsen nominiert. Bernd Althusmann wurde ebenfalls einstimmig für das Amt des CDU

CDU in Niedersachsen beschließt neues Grundsatzprogramm „Zukunftsprogramm“ mit modernem und wertkonservativen Profil

HILDESHEIM. „Mit klugen inhaltlichen Vorstellungen kann Politik gelingen. Die Menschen wollen wissen, wofür die CDU in Niedersachsen steht. Und wir müssen deutlich machen, auf Basis welcher Grundsätze und Werte wir Niedersachsen zukünftig regieren wollen“, erklärte Generalsekretär Ulf Thiele, während seiner Rede auf dem Landesparteitag in

TTIP: Niedersachsens Chancen nutzen – Europäische Standards wahren

Niedersachsen hätte als Wirtschaftsstandort mit seiner stark exportorientierten Wirtschaft in besonderer Weise die Chance, vom geplanten Freihandelsabkommen „Transatlantic Trade and Investment Partnership“ (TTIP) zu profitieren. Durch den Abbau von Zöllen und durch die gegenseitige Anerkennung von Normen und Zulassungsverfahren könnten die niedersächsischen Unternehmen aufgrund der

Europa-Newsletter November 2015

Die terroristischen Anschläge in Paris und deren Folgen wurden am Mittwoch in  einer Generaldebatte des Europäischen Parlaments erörtert. Dabei haben alle Fraktionen die Mitgliedstaaten zum Schulterschluss beim Kampf gegen den internationalen Terrorismus augefordert. In meinem Redebeitrag zum EU-Afrika Gipfel in Valetta habe ich betont, dass

Europa-Newsletter Oktober 2015

  Der französische Präsident und die deutsche Bundeskanzlerin haben am Mittwoch im Europäischen Parlament in Straßburg gemeinsam über die Zukunft Europas gesprochen. Das war ein historischer Moment. Über Jahrhunderte waren Deutschland und Frankreich einander Erzfeinde, gefangen in einer fatalen Spirale von Krieg, Niederlage, Demütigung und Revanche.