Kreiszeitung: Landkreis und Europa-Union wollen Begeisterung für Europa wecken
28004
post-template-default,single,single-post,postid-28004,single-format-standard,cookies-not-set,qode-social-login-1.1.2,qode-restaurant-1.1.1,stockholm-core-1.0.5,tribe-no-js,tribe-bar-is-disabled,select-theme-ver-5.0.7,ajax_fade,page_not_loaded,vertical_menu_enabled,menu-animation-underline,side_area_uncovered,wpb-js-composer js-comp-ver-5.7,vc_responsive

Kreiszeitung: Landkreis und Europa-Union wollen Begeisterung für Europa wecken

Landkreis Diepholz – Von Anke Seidel. Gemeinsam mit der Europa-Union will der Landkreis unmissverständlich Flagge zeigen, wenn es um Europa geht – das ist die Botschaft von Landrat Cord Bockhop und Gerhard Thiel, dem Vorsitzenden der Europa-Union im Landkreis.

Erstes gemeinsames Projekt ist der Vortragsabend zum Thema „Aktuelles zum Brexit“, den David McAllister am 25. Oktober um 19.30 Uhr im Syker Rathaus hält – und damit ein prominenter Europapolitiker. Denn McAllister ist nicht nur Abgeordneter des Europäischen Parlamentes, sondern genauso Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses und Vizepräsident der Europäischen Volkspartei.

McAllister war von 2010 bis 2013 Ministerpräsident Niedersachsens – und hat schottische Wurzeln. Die Folgen des Brexits kann der 47-Jährige also aus drei Perspektiven beleuchten.

David McAllister referiert in Syke

„Es wird spannend“, ist Gerhard Thiel fest überzeugt – und verrät: „Ich kenne den Vortrag.“ McAllister sei überzeugter Europäer, „und er lebt das“. Begeisterung für Europa zu wecken, das ist auch Landrat Cord Bockhop wichtig. Der Brexit sei ein Einschnitt: „Alles, was bisher so selbstverständlich ist, ist plötzlich nicht mehr selbstverständlich.“

Flagge zeigen will der Landkreis auch in der Europa-Union selbst: Der Kreistag entscheidet am kommenden Montag über den Beitritt zum Kreisverband, der mit einem Jahresbeitrag von 48 Euro verbunden ist. Stimmt der Kreistag zu, wäre der Landkreis das 83. Mitglied der Europa-Union, Kreisverband Diepholz.

„Es ist ein erster Aufschlag“, sagt Bockhop, der über die Bedeutung von Europa bereits mit den Bürgermeistern der Städte und Gemeinden gesprochen hat. Nicht ausgeschlossen also, dass sich die Mitgliederzahl weiter erhöht.

Begeisterung für Europa zu wecken, ist schwierig

Der Landrat weiß: Begeisterung für Europa zu wecken, ist schwierig, weil es eine andere Diskussionskultur und eine andere Transparenz gebe. Bockhop nennt als Beispiel die Kommission – und betont: „Das sind Mitarbeiter der Verwaltung. Das ist ein anderes Verständnis.“ Mit Gerhard Thiel ist er sich einig: Das Europäische Parlament sollte mehr Rechte erhalten.

Aber welche Aufgaben hat es eigentlich? Wie setzt es sich zusammen? Welche EU-Länder haben welche Positionen? Solche Fragen könnten Teil einer Informationsreihe sein – politische Bildung, die auch über die Volkshochschule des Landkreises angeboten werden soll. Ein konkretes Programm muss noch erarbeitet werden. Fest steht aber schon jetzt, dass die einzelnen Veranstaltungen zum Thema Europa kreisweit angeboten werden sollen.

Dass Europa in seinen Mitgliedsländern völlig unterschiedlich wahrgenommen wird, daran erinnert Karsten Galipp als Pressesprecher der Europa-Union im Landkreis Diepholz. Die Dänen zum Beispiel seien lange nicht so Europa-affin wie die Deutschen.

Die Europa-Union wünscht sich regelmäßig eine hohe Wahlbeteiligung, wenn es um die Wahlen zum Europa-Parlament geht. Die nächste Wahl zum Europäischen Parlament findet am 26. Mai statt. Übrigens: An diesem Tag sind die Bürger des Landkreises Diepholz auch zur Landratswahl aufgerufen.