David McAllister MdEP zur Verabschiedung des Berichts zur Umsetzung des Handels- und Kooperationsabkommens (Trade and Cooperation Agreement – TCA) zwischen der EU und dem Vereinigten Königreich
33511
post-template-default,single,single-post,postid-33511,single-format-standard,et_divi_builder,qode-social-login-1.1.2,qode-restaurant-1.1.1,stockholm-core-1.0.5,tribe-no-js,page-template-stockholm,select-theme-ver-9.6.1,ajax_fade,page_not_loaded,vertical_menu_enabled,menu-animation-underline,side_area_uncovered,,qode_menu_,et-pb-theme-stockholm,et-db,wpb-js-composer js-comp-ver-7.5,vc_responsive,cookies-not-set

David McAllister MdEP zur Verabschiedung des Berichts zur Umsetzung des Handels- und Kooperationsabkommens (Trade and Cooperation Agreement – TCA) zwischen der EU und dem Vereinigten Königreich

„Der heute verabschiedete Umsetzungsbericht ist die erste umfassende Bestandsaufnahme unserer bilateralen Beziehungen seit dem Austritt des Vereinigten Königreichs aus der EU am 31. Januar 2020. Er kommt insgesamt zu dem Ergebnis, dass das Handels- und Kooperationsabkommen die negativen Folgen des Brexits reduziert hat. Das Abkommen ist eine solide Basis für eine starke und konstruktive Partnerschaft. Allerdings kann diese niemals so umfangreich sein, wie eine Mitgliedschaft in der Europäischen Union, im Binnenmarkt oder in der Zollunion.

Darüber hinaus zeigt der Bericht deutlich, dass es in anderen Politikfeldern viel zu tun bleibt: So gibt es in der Außen- und Sicherheitspolitik bislang keine Vorkehrungen für eine formelle Zusammenarbeit. Nach dem russischen Angriffskrieg gegen die Ukraine war unsere Zusammenarbeit beispielhaft für das Potential einer vertieften Partnerschaft. Darauf sollten wir gemeinsam aufbauen.“