CN/NEZ-Leser erleben Brexit-Diskussion hautnah mit
28692
post-template-default,single,single-post,postid-28692,single-format-standard,cookies-not-set,qode-social-login-1.1.2,qode-restaurant-1.1.1,stockholm-core-1.0.5,tribe-no-js,tribe-bar-is-disabled,select-theme-ver-5.0.7,ajax_fade,page_not_loaded,vertical_menu_enabled,menu-animation-underline,side_area_uncovered,wpb-js-composer js-comp-ver-5.7,vc_responsive

CN/NEZ-Leser erleben Brexit-Diskussion hautnah mit

VON MARCEL KOLBENSTETTER | 02.04.2019

BRÜSSEL/KREIS CUXHAVEN. Am Montagabend wurden im britischen Parlament vier weitere Vorschläge für einen geregelten Brexit in London abgelehnt.

Weiterhin herrscht Ratlosigkeit über die Zukunft Großbritanniens. EU-Unterhändler Michel Barnier nahm diese erneute Ablehnung zum Anlass, spontan am Dienstag im Europäischen Parlament vor der EU-Kommission über das weitere Vorgehen zu berichten. Unter den Gästen befanden sich auch Leserinnen und Leser der Cuxhavener Nachrichten und der Niederelbe-Zeitung.

Wie geht es mit Großbritannien und der EU weiter? Diese Frage bleibt vorerst unbeantwortet, doch eine Tendenz ist zu erkennen. Laut EU-Unterhändler Barnier, der am Dienstag im EU-Parlament sprach, müsse sich die Kommission und Gesellschaft auf einen harten Brexit einstellen, sollte sich nicht noch eine Alternative finden. Denn am Montagabend wurden in London weitere Vorschläge für einen geregelten Brexit vom Parlament abgelehnt. 

Am Dienstag erlebten fünf Leserinnen und Leser der CN und NEZ die lebhafte Diskussion mit Barnier hautnah im Europäischen Parlament mit. Zu Wochenbeginn machte sich die Lesergruppe auf Einladung des EU-Abgeordneten David McAllister auf den Weg in die belgische Hauptstadt. Nach der Ankunft am Montag wartete bei bestem Wetter eine Stadtführung durch die Brüsseler Innenstadt auf die Teilnehmer. 

Politisch wurde es dann am Dienstag. McAllister, der seit 2017 den Ausschuss für auswärtige Angelegenheiten leitet, führte unter den Augen der Gäste aus dem Kreis Cuxhaven die lebhafte Kommissionsrunde. Im Anschluss ging es über den Europäischen Rat zum persönlichen Informationsgespräch mit Rainer Steffens, gebürtiger Armstorfer und tätig für den EU-Ausschuss der Regionen. Höhepunkt der Reise wird für die Politikinteressierten dann ein persönliches Treffen mit dem EU-Abgeordneten David McAllister am Mittwoch.