Youropa
26345
post-template-default,single,single-post,postid-26345,single-format-standard,cookies-not-set,qode-social-login-1.1.2,qode-restaurant-1.1.1,stockholm-core-1.0.5,tribe-no-js,tribe-bar-is-disabled,select-theme-ver-5.0.7,ajax_fade,page_not_loaded,vertical_menu_enabled,menu-animation-underline,side_area_uncovered,wpb-js-composer js-comp-ver-5.7,vc_responsive

Youropa

Durch die europäische Einigung können heute 500 Millionen Menschen aus 28 Mitgliedstaaten in einer Gemeinschaft in Frieden leben. Wir können uns frei in Europa bewegen, ohne lange an Grenzen warten zu müssen. Wir können frei entscheiden, in welchem europäischen Land wir arbeiten und leben, Und wir können in 19 Ländern mit unserer gemeinsamen Währung, dem Euro, zahlen. Deutschland als Land im Herzen Europas profitiert von der EU-Mitgliedschaft besonders – auch wirtschaftlich. 2016 gingen 58,6 Prozent der deutschen Exportwaren in die EU. Gut fünf Millionen deutsche Arbeitsplätze hängen vom Export in die EU ab. Zugleich steht die EU vor großen Herausforderungen: Mit dem Vereinigten Königreich wird erstmals ein Mitgliedstaat die EU verlassen. Heute hat die EU noch einen Anteil von knapp 16 Prozent an der globalen Wertschöpfung. Die Bürgerinnen und Bürger der EU-Staaten machen etwa 7 Prozent der Weltbevölkerung aus. Doch diese Zahlen sinken. Das macht deutlich: Wir müssen mit einer Stimme sprechen, wenn wir unsere Interessen in der globalisierten Welt erfolgreich vertreten wollen.

Was haben wir in Europa erreicht?

In den vergangen Jahren haben wir trotz zahlreichen Krisen vieles in der Europäischen Union erreicht: Die Zahl der nach Europa kommenden Flüchtlinge konnten wir deutlich senken. Der Euro-Raum ist wieder stabil. Mit der Bankunion haben wir Vorsorge getroffen, damit sich die Finanzkrise nicht widerholt. Die Wirtschaft wächst und mehr Menschen finden Arbeit. Auch die Jungendarbeitslosigkeit sinkt. Die Europäische Kommission konzentriert sich – auch auf unser Drängen hin – stärker auf die großen Themen, anstatt sich im bürokratischen Klein-Klein zu verstricken. Mit dem sogenannten Juncker-Fonds werden Investitionen angeschoben, die mehr Wachstum und Wohlstand schaffen. Zugleich nehmen wir in den Blick, wie die Bürger durch gemeinsames europäisches Handeln konkret und im Alltag spürbar den Nutzen der Europäischen Union erfahren können. So hat zum Beispiel das Europäische Parlament dafür gesorgt, dass bei Reisen in der Europäischen Union keine Extrakosten – die sogenannten Roaming-Gebühren – durch Handy-Gespräche anfallen oder dass Fahrgäste bei Verspätung im Flug- oder Zugverkehr entschädigt werden.