Presseinformation: Neue Erasmus+ App geht an den Start
31420
post-template-default,single,single-post,postid-31420,single-format-standard,cookies-not-set,qode-social-login-1.1.2,qode-restaurant-1.1.1,stockholm-core-1.0.5,tribe-no-js,tribe-bar-is-disabled,select-theme-ver-5.0.7,ajax_fade,page_not_loaded,vertical_menu_enabled,menu-animation-underline,side_area_uncovered,no_animation_on_touch,wpb-js-composer js-comp-ver-5.7,vc_responsive

Presseinformation: Neue Erasmus+ App geht an den Start

Der Europaabgeordnete David McAllister (CDU) macht auf die neue Erasmus+ App aufmerksam. Mit ihr kann von überall auf Informationen zu den Mobilitätsangeboten des Erasmus+ Programms zugegriffen werden. Am Donnerstag (28. Januar) werden die neuen Funktionen in einer Online-Konferenz vorgestellt.

„Wer einen Auslandsaufenthalt über Erasmus+ plant, kann sich über diese App umfassend informieren. Auch während und nach der Zeit im Ausland unterstützt sie die Teilnehmenden bei aufkommenden Fragen. Erasmus bietet jedes Jahr Tausenden Menschen in Deutschland die Chance, Erfahrungen in einem anderen Land zu sammeln. Mit einem Budget von mehr als 26 Milliarden Euro für die Jahre 2021 bis 2027 wird diese Erfolgsgeschichte nun fortgesetzt. Für eine nahezu Verdoppelung der Mittel hatte sich das Europäische Parlament in den Haushaltsverhandlungen Ende letzten Jahres erfolgreich eingesetzt“, so David McAllister.

Erasmus ist einer der erfolgreichsten Initiativen der Europäischen Union. Seit der Einführung im Jahr 1987 wurde das Programm erheblich erweitert. Mittlerweile deckt es sämtliche Phasen der allgemeinen und beruflichen Bildung ab. Damit trägt es maßgeblich dazu bei, den europäischen Bildungsraum bis 2025 zu verwirklichen. „In diesem Zusammenhang ist es sehr bedauerlich, dass die britische Regierung bei den Brexit-Verhandlungen in letzter Minute entschieden hat, nicht mehr am Erasmus+ Programm teilzunehmen. Ein Auslandssemester im Vereinigten Königreich wird zwar weiterhin regulär möglich sein, allerdings ist es mit einem höheren bürokratischen und finanziellen Aufwand verbunden. Im Europäischen Parlament wurde jetzt eine Initiative gestartet, Wege zu finden, wie zumindest Schottland und Wales trotzdem an Erasmus teilnehmen können“, erläutert der CDU-Politiker. 

Die Vorstellung der neuen App beginnt am Donnerstag um 11:00 Uhr. Weitere Informationen dazu gibt es unter: https://ec.europa.eu/education/events/new-erasmus-app-launch_en.