Presseinformation: Europäisches Solidaritätskorps 2020 – jetzt bewerben
29775
post-template-default,single,single-post,postid-29775,single-format-standard,cookies-not-set,qode-social-login-1.1.2,qode-restaurant-1.1.1,stockholm-core-1.0.5,tribe-no-js,tribe-bar-is-disabled,select-theme-ver-5.0.7,ajax_fade,page_not_loaded,vertical_menu_enabled,menu-animation-underline,side_area_uncovered,wpb-js-composer js-comp-ver-5.7,vc_responsive

Presseinformation: Europäisches Solidaritätskorps 2020 – jetzt bewerben

Das Europäische Solidaritätskorps bietet Jugendlichen und Organisationen die Möglichkeit, über die Grenzen hinaus zu schauen und andere Kulturen kennenzulernen. Gleichzeitig setzen sie ein Zeichen für Europa und für die Gesellschaft.

Das Europäische Solidaritätskorps ist eine neue Initiative der Europäischen Union. Es schafft seit 2017 die Möglichkeiten für junge Menschen, an Freiwilligenprojekten oder Beschäftigungsprojekten in ihrem eigenen Land oder im Ausland teilzunehmen, die Gemeinschaften und Menschen in ganz Europa zugutekommen.

Bereits im Alter von 17 Jahren kann man sich für das Europäische Solidaritätskorps bewerben – teilnehmen kann allerdings erst wer volljährig ist. Die Altersgrenze für Projekte des Europäischen Solidaritätskorps liegt bei 30 Jahren.

„Wenn man eine Herausforderung sucht und Zeit investieren möchtet, um anderen zu helfen, dann sollte man sich schnell bewerben. Menschen, die sich als Freiwillige engagieren, in einem Praktikum ihren Horizont erweitern, oder in einem Team zusammenarbeiten wollen, bietet das Solidaritätskorps große Chancen”, meint der Europaabgeordnete David McAllister (CDU).

Die Europäische Kommission hat den Programmaufruf sowie den Programmleitfaden für das Europäische Solidaritätskorps 2020 veröffentlicht. Stichtage zur Einreichung von Projekten für 2020 sind der 5. Februar, 30. April und 1. Oktober.

Weitere Informationen und Teilnahmebedingungen erhalten Sie unter folgendem Link:

https://www.jugendfuereuropa.de/news/10866-europaeisches-solidaritaetskorps-2020-programmaufruf-und-richtlinien-veroeffentlicht/