NWZ – Abkommen zwischen EU und Kuba tritt in Kraft
26545
post-template-default,single,single-post,postid-26545,single-format-standard,cookies-not-set,qode-social-login-1.1.2,qode-restaurant-1.1.1,stockholm-core-1.0.5,tribe-no-js,tribe-bar-is-disabled,select-theme-ver-5.0.7,ajax_fade,page_not_loaded,vertical_menu_enabled,menu-animation-underline,side_area_uncovered,wpb-js-composer js-comp-ver-5.7,vc_responsive

NWZ – Abkommen zwischen EU und Kuba tritt in Kraft

Brüssel – Der CDU-Europapolitiker David McAllister hat zum Inkrafttreten des EU-Kuba-Abkommens die Menschenrechtslage in dem Land kritisiert. Meinungsfreiheit und gesellschaftlicher Pluralismus seien in Kuba weiterhin eingeschränkt, sagte der Chef des Auswärtigen Ausschusses des Europaparlaments. Das Abkommen solle nun zur Verbesserung der Menschenrechtslage beitragen.

Das Abkommen über politischen Dialog und Zusammenarbeit zwischen der EU und Kuba tritt an diesem Mittwoch in weiten Teilen in Kraft. Es sieht Zusammenarbeit auf verschiedenen Feldern vor, etwa in der Landwirtschaft, in Tourismus, Bildung, Klimaschutz und bei der Gleichstellung der Geschlechter. Kuba soll sich dadurch wirtschaftlich und sozial modernisieren. Auch der gegenseitige Handel soll angekurbelt werden.