Statement zu Migration
26058
post-template-default,single,single-post,postid-26058,single-format-standard,cookies-not-set,qode-social-login-1.1.2,qode-restaurant-1.1.1,stockholm-core-1.0.5,tribe-no-js,tribe-bar-is-disabled,select-theme-ver-5.0.7,ajax_fade,page_not_loaded,vertical_menu_enabled,menu-animation-underline,side_area_uncovered,wpb-js-composer js-comp-ver-5.7,vc_responsive

Statement zu Migration

Die Zahl der über das Mittelmeer nach Italien kommenden Migranten ist im Vergleich zum Vorjahr um 26 Prozent gestiegen. Über 1.900 Menschen sollen in diesem Jahr bereits im Mittelmeer ertrunken sein. Migration bleibt ein zentrales Thema in Brüssel. So hat Parlamentspräsident Antonio Tajani am Mittwoch zu einer hochrangigen  Migrationskonferenz ins Europäische Parlament eingeladen, in der effizientere Strategien zur Bewältigung der Migrationsströme gefordert wurden. Heute ist die Stärkung der europäischen Grenz- und Küstenwache und der Kampf gegen die Schleuser ein wesentlicher Tagesordnungspunkt des Europäischen Rates. Die Botschaft aus Brüssel sowie aus den europäischen Hauptstädten muss eindeutig sein: Nur wenn es uns gelingt, die von kriminellen Schlepperbanden organisierte illegale Zuwanderung über die Mittelmeerroute in Richtung Europa vollständig zu beenden, können wir das massenhafte Sterben im Mittelmeer, aber auch eine Überforderung der Mitgliedstaaten, verhindern.