Sommerfest bei Dohrmann Tiefbau – CDU-Europaabgeordneter McAllister kommt mit dem Fahrrad
29385
post-template-default,single,single-post,postid-29385,single-format-standard,cookies-not-set,qode-social-login-1.1.2,qode-restaurant-1.1.1,stockholm-core-1.0.5,tribe-no-js,tribe-bar-is-disabled,select-theme-ver-5.0.7,ajax_fade,page_not_loaded,vertical_menu_enabled,menu-animation-underline,side_area_uncovered,wpb-js-composer js-comp-ver-5.7,vc_responsive

Sommerfest bei Dohrmann Tiefbau – CDU-Europaabgeordneter McAllister kommt mit dem Fahrrad

Frelsdorf. Sommerfeste haben bei der Beverstedter CDU eine lange Tradition. In diesem Jahr hatte sich Martin Dohrmann, Chef der Dohrmann Tiefbau GmbH bereit erklärt, seine große Fahrzeughalle für das Sommerfest zur Verfügung zu stellen.

Familie Dohrmann und der Festausschuss hatten sich perfekt auf das besondere Ereignis vorbereitet. Seit 1998 ist der Familienbetrieb in Frelsdorf ansässig. In der Unterweser Region ist das Tiefbauunternehmen als zuverlässiger Partner bekannt. Das Unternehmen hat zurzeit 20 Mitarbeiter in Vollzeit beschäftigt und ist breit aufgestellt.


„Demnächst erweitern wir unser Firmengrundstück von 1,7 auf 2,6 Hektar“, sagt Martin Dohrmann. Geplant ist der Bau einer neuen Fahrzeughalle und ein Umschlagplatz für Natursteinprodukte.


Für den Fraktionsvorsitzenden Bernd Beckmann war es eine besondere Freude den Kreisvorsitzenden und Parlamentarischen Staatssekretär Enak Ferlemann und den Europaabgeordneten David McAllister in Frelsdorf begrüßen zu dürfen. McAllister hatte es sich nicht nehmen lassen und war mit dem Fahrrad von Bad Bederkesa, über Köhlen auf dem „Martin-Döscher-Radweg“ nach Frelsdorf geradelt.

Auch der neu gewählte Bürgermeister Guido Dieckmann (parteilos), weilte unter den Gästen. Er bedankte sich noch einmal für die Hilfe bei der Partei und deren Wahlkampfunterstützung. „Uns in Beverstedt ist wichtig, dass wir unsere kleinen Ortschaften nicht abhängen. Beim Breitbandausbau wünsche ich mir eine schnellere Abwicklung der Fördergelder“, betonte Dieckmann. „Wir wollen ein offenes Rathaus bleiben“, fügte er abschließend hinzu.


Einen ausführlichen Bericht aus Berlin gab es von Enak Ferlemann. Was bedeuten Wirtschaftskriege für eine Nation wie Deutschland? „Wir stehen vor einem heißen Herbst. Es kann passieren, dass auch wir eine rückläufige Wirtschaft zu spüren bekommen. Die Problematik wird sich dann bis nach Frelsdorf auswirken“, prophezeite der Staatssekretär und Kreisvorsitzende. „Was ist, wenn die Briten es auf die Spitze treiben und austreten. Die Auswirkungen werden wir sicherlich sofort in unseren Häfen Bremerhaven und Cuxhaven bemerkbar machen.“

Viele offene Fragen auf eine spannende Entwicklung. „Darum ist es immer gut, wenn Christdemokraten ihren Kurs halten“, appellierte Enak Ferlemann. David McAllister hat aufregende Wochen hinter sich. Ursula von der Leyen, eine Christdemokratin aus Niedersachsen, wurde zur neuen Kommissionspräsidentin gewählt. „Ich war eine Woche im Auge des Orkans, und war als Vermittler von Interviews gefragt“, scherzte der Europaabgeordnete.


Bei seinem letzten Besuch in Schottland konnte er sich ein Bild davon machen, wie unübersichtlich die britische Politik geworden ist. „Europa kann nur funktionieren, wenn alle bereit sind zusammen zu arbeiten. Auch wenn das Ergebnis der Europawahl uns Christdemokraten nicht zufrieden stellte. Das Positive an der Europawahl war die gute Wahlbeteiligung. Dieses stärke die Demokratie“, betonte McAllister.

Link zum Beitrag

Bildunterschrift: Klimafreundlich mit dem Fahrrad unterwegs. David McAllister (CDU-Europaabgeordneter), Wilfried Windhorst (Fraktionsgeschäftsführer), Gerhard Hillmann (Ortsvorsteher), Familie Dohrmann, Enak Ferlemann (Parlamentarischer Staatssekretär) und Bernd Beckmann (Fraktionsvorsitzender) und Bürgermeister Guido Dieckmann. Foto: khe