Pressestatement zum Beginn der EU-Beitrittsverhandlungen mit Albanien und Nordmazedonien
32663
post-template-default,single,single-post,postid-32663,single-format-standard,cookies-not-set,qode-social-login-1.1.2,qode-restaurant-1.1.1,stockholm-core-1.0.5,tribe-no-js,tribe-bar-is-disabled,select-theme-ver-5.0.7,ajax_fade,page_not_loaded,vertical_menu_enabled,menu-animation-underline,side_area_uncovered,wpb-js-composer js-comp-ver-5.7,vc_responsive

Pressestatement zum Beginn der EU-Beitrittsverhandlungen mit Albanien und Nordmazedonien

Zum Beginn der EU-Beitrittsverhandlungen mit Albanien und Nordmazedonien erklärt David McAllister (CDU), Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses des Europaparlaments:

„Der Beginn der Beitrittsverhandlungen mit Albanien und Nordmazedonien ist ein historischer Schritt. Seit über zwei Jahren haben die beiden Länder auf diesen Moment gewartet, obwohl sie alle Anforderungen erfüllt hatten. Tirana und Skopje haben die nächste Stufe eines langen und komplexen Weges erreicht.

Alle rechtlichen, politischen und wirtschaftlichen Kriterien müssen vollständig erfüllt werden, damit ein Land der Europäischen Union beitreten kann. Die individuellen Bemühungen, das EU-Recht in nationales Recht umzusetzen, werden das Tempo des Beitrittsprozess bestimmen.

Nordmazedonien hat enormes politisches Kapital investiert. Das Land hat für den EU-Beitritt sogar seinen eigenen Namen geändert und muss nun auch seine Verfassung anpassen. Es ist zu begrüßen, dass Bulgarien endlich seine Blockade aufgelöst hat. Davon profitiert auch Albanien.”

Für weitere Informationen:

David McAllister MdEP: +32 228 45130