Presseinformation, 7. August 2018: Sorgenfrei EU-weit online sein
27679
post-template-default,single,single-post,postid-27679,single-format-standard,cookies-not-set,qode-social-login-1.1.2,qode-restaurant-1.1.1,stockholm-core-1.0.5,tribe-no-js,tribe-bar-is-disabled,select-theme-ver-5.0.7,ajax_fade,page_not_loaded,vertical_menu_enabled,menu-animation-underline,side_area_uncovered,wpb-js-composer js-comp-ver-5.7,vc_responsive

Presseinformation, 7. August 2018: Sorgenfrei EU-weit online sein

Am Strand oder in den Bergen auf dem Smartphone E-Mails abrufen, online die Heimat-Zeitung lesen oder mit den Lieben daheim telefonieren. Das hat früher viel gekostet. Wenn die Niedersachsen nun aus den Ferien in einem EU-Mitgliedsland zurückgekehrt sind, müssen Sie nicht mehr hohe Rechnungen für das Roaming fürchten. Dank neuer europäischer Regeln können Bürger bei Reisen innerhalb der Europäischen Union sowie in Island, Norwegen und Liechtenstein zu denselben Konditionen wie zu Hause mobil telefonieren, im Internetsurfen und Streaming-Angebote nutzen.

Der Abgeordnete des Europäischen Parlaments David McAllister (CDU) betont: „Viele solcher Errungenschaften werden für uns schnell zur Selbstverständlichkeit. Dabei waren die jetzigen Regelungen ein hartes Stück politischer Arbeit.“ Erst seit Juni 2017 kann bei Reisen überall in der EU Roamingohne Begrenzungen zu Inlandspreisen in Anspruch genommen werden („Roam like at home“).

Seit April dieses Jahres können Verbraucher zudem ihre Online-Abonnements für Filme, Sportereignisse, E-Bücher, Videospiele oder Musik in der ganzen EU uneingeschränkt nutzen. Wer also zuhause seine Lieblingsserien, Musik und Sportereignisse abonniert hat, kann diese auch auf Reisen in Europa anschauen und anhören. Bisherkonnten Nutzer auf ihre legal im Heimatland erworbenen Online-Inhalte aufgrund territorialer Lizenzen im EU-Ausland oft nicht zugreifen. Dank der neuen Regelung fallen die lästigen Beschränkungen für Online-Abos bei vorübergehenden Auslandsaufenthalteninzwischen weg.

„Zur europäischen Integration gehört es,Hindernisse im Digitalen Binnenmarkt zu beseitigen, damit dieser zu einer ähnlichen Erfolgsgeschichte für Wachstum und Beschäftigung wird, wie der analogeBinnenmarkt seit über 20 Jahren“, so David McAllister.