Presseinformation: Mit Erasmus+ Europa erleben!
27563
post-template-default,single,single-post,postid-27563,single-format-standard,cookies-not-set,qode-social-login-1.1.2,qode-restaurant-1.1.1,stockholm-core-1.0.5,tribe-no-js,tribe-bar-is-disabled,select-theme-ver-5.0.7,ajax_fade,page_not_loaded,vertical_menu_enabled,menu-animation-underline,side_area_uncovered,wpb-js-composer js-comp-ver-5.7,vc_responsive

Presseinformation: Mit Erasmus+ Europa erleben!

Brüssel. Rund 30.000 Abiturienten haben in Niedersachsen und Bremen in den letzten Tagen ihre Zeugnisse überreicht bekommen. Diese Woche geht die Schulzeit für sie offiziell zu Ende. Nun fragen sich viele junge Leute, wie es weitergeht. Der Europaabgeordnete David McAllister (CDU) weist auf die umfangreichen Möglichkeiten eines Auslandsaufenthalts im Rahmen des Programms Erasmus+ hin. Er sagte: „Durch persönliche Erfahrungen lässt sich die Europäische Idee hautnah erleben. Dabei können sowohl wertvolle Auslandserfahrungen gesammelt als auch die Sprachkenntnisse verbessert werden. Ideale Voraussetzungen für den Start ins Studium oder eine Berufsausbildung.“

Viele denken bei diesem Programm zum Bildungsaustausch der Europäischen Union vor allem an Auslandssemester während des Studiums. Doch die Förderungsmöglichkeiten durch die EU sind vielfältig. Es ist nicht auf Jugendliche in Studium oder Ausbildung beschränkt, sondern steht allen jungen Menschen offen. Eine Variante ist beispielsweise der Europäische Freiwilligendienst. Er ermöglicht Schulabsolventen im Alter von 17 bis 30 Jahren die Teilnahme an einem Freiwilligen-Projekt für einen Zeitraum von zwei Wochen bis zu einem Jahr. Die Auswahl ist vielfältig – so gibt es beispielsweise Umwelt-, Sozial- als auch Kulturprojekte.

Weitere Fördermöglichkeiten bestehen für Austausche. Über Jugendverbände, informelle Jugendgruppen oder andere Organisationen werden Veranstaltungen im Ausland wie beispielsweise Workshops, Übungen, Debatten und Rollenspiele für Personen im Alter von 13 bis 30 Jahren für bis zu 21 Tage unterstützt.

 

Genaue Informationen zu den Möglichkeiten und zu den Bewerbungsverfahren bietet die Europäische Kommission auf ihrer Homepage www.ec.europa.eu/erasmus-plus und über die App „Erasmus+“.