NWZ: Anfrage Im Europaparlament – Frage einer Friesoyther Schülerin erreicht Brüssel
26997
post-template-default,single,single-post,postid-26997,single-format-standard,cookies-not-set,qode-social-login-1.1.2,qode-restaurant-1.1.1,stockholm-core-1.0.5,tribe-no-js,tribe-bar-is-disabled,select-theme-ver-5.0.7,ajax_fade,page_not_loaded,vertical_menu_enabled,menu-animation-underline,side_area_uncovered,wpb-js-composer js-comp-ver-5.7,vc_responsive

NWZ: Anfrage Im Europaparlament – Frage einer Friesoyther Schülerin erreicht Brüssel

von Carsten Bickschlag

„Warum wird mein in Deutschland erworbener Schulabschluss nicht in jedem EU-Land anerkannt?“, fragte eine Schülerin im November vergangenen Jahres den Europaabgeordnete David McAllister. Nun erhielt der Europaabgeordnete eine Antwort.

Friesoythe. „Wir leben in der Europäischen Union. Warum wird dann mein in Deutschland erworbener Schulabschluss nicht in jedem EU-Land anerkannt?“ Diese schlichte Frage stellte eine Schülerin, als im November 2017 der Europaabgeordnete David McAllister in den Berufsbildenden Schulen (BBS) in Friesoythe zu Gast war. Das könne er nicht beantworten, gab der CDU-Politiker offen zu. Er wolle diese Problematik vor der Europäische Kommission aber zur Sprache bringen, versprach McAllister.

„Europa ist ein Kontinent der Chancen, besonders für junge Menschen. Sie sind Europas Zukunft. Es ist wichtig, grenzübergreifende Bildung und wissenschaftlichen Austausch zu fördern. Deswegen sollten Bildungsstandards in der EU vergleichbarer gemacht werden“, sagte der EU-Politiker. Zurück in Brüssel stellte er daher mit dem Betreff „Europaweite Vergleichbarkeit von Schulabschlüssen“ eine entsprechende Anfrage an die EU-Kommission. „Es gibt kein einheitliches System, welches die Vergleichbarkeit von Schulabschlüssen erleichtert. Dies ist ein Grund für europaweit unterschiedliche Zulassungskriterien an den Universitäten. So werden zusätzlich zum Schulabschluss weitere Anforderungen von den Bewerbern, wie beispielsweise Sprachtests, verlangt, obwohl diese schon während der Schulzeit erbracht wurden“, heißt es in dem Schreiben, und er fragt: „Gibt es Initiativen der Kommission, die Vergleichbarkeit von Schulabschlüssen zu verbessern?“

Vor wenigen Tagen erhielt David McAllister eine Antwort. Die Kommission plane zwar keine Harmonisierung der Kriterien für die Zulassung zu europäischen Hochschulen, schreibt EU-Kommissar Tibor Navracsics. Man wolle aber die grenzüberschreitende Hochschulzulassung vereinfachen und transparenter machen. Die Kommission werde daher einen Vorschlag für eine Empfehlung des Rates zur Förderung der gegenseitigen Anerkennung von Hochschul- und Sekundarschulabschlüssen sowie von Studienzeiten im Ausland ausarbeiten, um die Zusammenarbeit mit den Mitgliedstaaten und dem Rat in dieser Frage voranzubringen.

Somit hat eine simple Frage einer Friesoyther BBS-Schülerin womöglich einiges in der EU in Gang gesetzt.