Deutschlandfunk: „Bundestagswahl: McAllister sieht Richtungsentscheidung“
25387
post-template-default,single,single-post,postid-25387,single-format-standard,cookies-not-set,qode-social-login-1.1.2,qode-restaurant-1.1.1,stockholm-core-1.0.5,tribe-no-js,tribe-bar-is-disabled,select-theme-ver-5.0.7,ajax_fade,page_not_loaded,vertical_menu_enabled,menu-animation-underline,side_area_uncovered,wpb-js-composer js-comp-ver-5.7,vc_responsive

Deutschlandfunk: „Bundestagswahl: McAllister sieht Richtungsentscheidung“

Deutschland steht bei der Bundestagswahl im September nach den Worten des CDU-Präsidiumsmitglieds McAllister vor einer Richtungsentscheidung.

Entweder werde die Politik der Verantwortung und Stabilität von Bundeskanzlerin Merkel fortgesetzt, sagte der Europa-Politiker im Deutschlandfunk. Oder es werde möglicherweise ein rot-rot-grünes Bündnis geben, das nicht für Stabilität stehe. Den SPD-Kanzlerkandidaten Schulz forderte McAllister auf, deutlich zu machen, für welche Regierungskonstellation er stehe.

SPD-Fraktionschef Oppermann warf der Union vor, einen Lagerwahlkampf führen zu wollen. Diesen Gefallen werde man ihr aber nicht tun, sagte er der Deutschen Presse-Agentur. Die SPD schreibe ihr Wahlprogramm nicht für potenzielle Koalitionspartner und werde im Bundestagswahlkampf keine Rücksicht auf mögliche Partner im linken Lager nehmen.

Quelle: Deutschlandfunk